DREF-Anleihe erfolgreich begleitet

BankM hat die Emission der DREF-Anleihe über 44 Millionen Euro erfolgreich begleitet. Das große Zeichnungsinteresse institutioneller Investoren belegt das Potential und die wachsende Beliebtheit Studentischen Wohnens als eigenständige Anlageklasse in Deutschland. Mit der erfolgreichen Transaktion unterstreicht BankM ihre verstärkte Kompetenz im Fremdkapitalbereich.

Anfang Juni emittierte die Deutsche Real Estate Funds S.A. (DREF) die erste Anleihe (ISIN DE000A1ZW6U2) zur Finanzierung von Studentenwohnheimen in Deutschland. BankM hat die Gesellschaft erfolgreich bei dieser Transaktion begleitet und hatte als Mitinitiator und Co-Lead Manager einen wichtigen Anteil an der erfolgreichen Umsetzung der Emission. Das Zeichnungsinteresse institutioneller Investoren war von Anfang an groß und konnte letztendlich erfolgreich zusammengeführt werden. Die Anleihe mit einem Volumen von 44 Millionen Euro, einer Laufzeit von fünf Jahren und einem Kupon von 4,675 Prozent pro Jahr ist erstrangig durch Grundschulden besichert und verfügt über ein BBB-Investmentgrade-Rating von Creditreform.

DREF ist Teil der Bauer Gruppe, die als Immobilieninvestor auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurückblickt und in den vergangenen zehn Jahren an der Entwicklung, Finanzierung, Modernisierung und dem Management von etwa 1.500 Studentenwohneinheiten im Wert von rund 110 Millionen Euro beteiligt war. Die Gesellschaft hat sich in den vergangenen Jahren als Immobilieninvestor im deutschen und britischen Immobilienmarkt einen Namen gemacht und bringt dieses Know-how jetzt auf dem deutschen Markt für Studentisches Wohnen ein. In Großbritannien längst als eigenständige Anlageklasse etabliert, gewinnt der Markt auch bei deutschen Investoren immer mehr an Beliebtheit. So wurden 2014 mit 232 Millionen Euro etwa 40 Prozent mehr investiert als noch im Vorjahr und damit das höchste bis dato registrierte Transaktionsvolumen erzielt. Bei derzeit 314.000 Wohnheimplätzen für zuletzt 2,7 Millionen Studenten in Deutschland kein Wunder. Damit stieg die Studentenzahl an deutschen Universitäten im Wintersemester 2014/2015 gegenüber dem Vorjahr um 3,1 Prozent - Tendenz weiter steigend. Das Deutsche Studentenwerk fordert deshalb bis 2017 rund 45.000 zusätzliche Wohneinheiten.

2014 verkauften Projektentwickler Studentenwohnanlagen in Frankfurt, Hamburg, Göttingen, Dresden, München, Potsdam oder auch in Mainz von Projektentwicklern zu Preisen zwischen jeweils 4,6 bis 40 Millionen Euro an institutionelle Investoren. Käufer waren überwiegend nationale und internationale Fondsanbieter wie Bouwfonds, Hamburg Trust, Mondial, Quantum oder auch Versicherungen, die mit dieser Assetklasse ihr Portfolio diversifizieren und neue Renditechancen erschließen möchten. Im Mittel über die verschiedenen Standorte lagen die Renditen bei gut 6 Prozent. Während sich andere Investoren wie youniq oder die Hamburger GBI auf Neubauten konzentrieren, sind die Hauptthemen bei DREF Schönheitsreparaturen und Möbel, kurz: Refurbishment. Entsprechend ist auch die Anleihe auf bereits bestehende Studentenwohnheime ausgerichtet. Der Emissionserlös wird ausschließlich für den Erwerb und die Renovierung von fünf Studentenwohnheimen in vier deutschen Universitätsstädten verwendet.

Mit der erfolgreichen Transaktion unterstreicht BankM ihre verstärkte Kompetenz im Fremdkapitalbereich. Dort unterstützen wir vermehrt Mittelständler bei der Strukturierung und Platzierung von Anleihen oder Schuldscheindarlehen. Gerade Immobiliengesellschaften mit ausreichend Sicherheiten finden attraktive Finanzierungsbedingungen und tragen mit ihren Emissionen dazu bei, die Lücke zwischen den Niedrigzinsanleihen großer Konzerne und hochverzinsten Mittelstandsbonds zu schließen.